Für ein freundliches, respektvolles, tolerantes und partnerschaftliches Zusammenleben in unserer Schule sind gemeinsame Vereinbarungen, gegenseitige Achtung und Anerkennung notwendig. Schülerinnen und Schüler entwickeln eine interkulturelle Kompetenz für die Besonderheiten verschiedener Kulturen.

Im Vordergrund des pädagogischen Denkens in unserer Schule steht

  • das eigenverantwortliche Lernen der Schüler,
  • die Binnendifferenzierung im Unterricht durch entsprechende Arbeits- und Sozialformen,
  • die individuelle Schwerpunktsetzung der Schüler (WPU I und WPU II sowie OGS),
  • der fächerübergreifende Unter-richt.

Schülerinnen und Schüler sollen individuell in ihren Lernfortschritten unterstützt werden.

Der gemeinsame Unterricht ist so gestaltet, dass jedes Kind die durch die Bildungsstandards und Fachanforderungen vorgegebenen Kompetenzen erreichen kann

  • nach individuellen Bedürfnissen,
  • auf unterschiedlichen Wegen,
  • nach persönlichen Zeitplänen,
  • in leistungsdifferenziertem Un-terricht,
  • durch selbst gesteuertes Lernen.

Im Vordergrund steht das gemeinsame Lernen. Hierfür ist es notwendig, innerhalb der Klassen und Kurse binnendifferenziert zu unterrichten.
Die dafür nötigen Lernarrangements ermöglichen das selbstständige und handlungsorientierte Aneignen von Lerninhalten. Durch eine stärker betreuende Funktion der Lehrkraft wird die Motivation und Aktivität der Schüler gefördert. Die regelmäßige Arbeit im Team befähigt die Schülerinnen und Schüler zum sozialkompetenten Handeln und trägt damit zur Entwicklung der sozialen Kompetenz bei.

In der Klasse 5–8 findet einmal wöchentlich eine Stunde Klassenrat statt, in der Kommunikationsfähigkeiten, Toleranz und Demokratie-verständnis entwickelt und trainiert werden.

Zusätzlich unterstützen die Sozialpädagogen unserer Schule die Entwicklung der sozialen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler durch auf die Jahrgänge abgestimmte Module. Dabei entwickelt sich Lernen als eigenständige und nachhaltige Kompetenz. Die Schüler lernen voneinander und der Lehrer versteht sich immer mehr als Unterstützer des Lernprozesses.
Die Schule beginnt mit einer gemeinsamen Eingangsstufe (Klasse 5 und 6), in der der Unterricht grundsätzlich im Klassenverband stattfindet. In diesen beiden Jahren liegt ein Schwerpunkt auf dem Methodentraining, das vor allem im fach-spezifischen Lernen seine Anwendung findet. Durch das Zusatzangebot „Lernband“ werden Forder- und Fördermodule für leistungsstarke und leistungsschwächere Schülerin-nen und Schüler bereitgestellt. Eine weitere Säule unserer Gemeinschaftsschule ist die Offene Ganztagsschule, die das Erziehungs- und Bildungsprogramm ergänzt und über die Möglichkeiten des Vormittagsunterrichts hinausgeht.

Ab Klasse 7 und 9 können Schüler ihrer Neigung und ihren Fähigkeiten entsprechend eigene Schwerpunkte setzen, in dem sie sich für einen Wahlpflichtkurs entscheiden. Zur Sicherung der Zielerreichung arbeiten Jahrgangs- und Klassenteams eng zusammen und tauschen sich in regelmäßigen Abständen aus.

Seit August 2004 gibt es die Offene Ganztagsschule an unserer Schule.

An 4 Tagen in der Woche – montags bis donnerstags in der Zeit von 12:10 bis 15:30 Uhr – haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit an verschiedenen Kursen teilzunehmen.

Wir bieten Kurse in folgenden Bereichen an:

– Hausaufgabenbetreuung in kleinen Gruppen (max. 10 Schüler/innen) für die Klassen 5 bis 8
– musisch-ästhetische Kurse
– Sprachen
– Rund um den Sport
– berufsorientierende Kurse
– hauswirtschaftliche Kurse

An vier Tagen der Woche können die Schüler und Schülerinnen in unserer Mensa zu Mittag essen. Es werden täglich 3 Gerichte zur Auswahl angeboten.

Bei Fragen zur Offenen Ganztagsschule wenden Sie sich an Frau Schmidt-Werthern (Koordinatorin) oder an Frau Blunk (Organisation).

Dahinter steckt die Idee, dass ältere Schüler/-innen aus den höheren Jahrgängen den Jüngeren beim Lernen unter die Arme greifen und Nachhilfe geben zur Aufarbeitung von fachlichen Defiziten.

In dieser Stunde (45 Minuten) ist Zeit zum Vor- und Nacharbeiten von Aufgaben und manches wird noch einmal erklärt und geübt. Diese Förderung kann von Montag bis Freitag in Anspruch genommen werden.

Eine Nachhilfestunde kostet 6,00 €.
Grundsätzlich sind 24,00 € für 4 Stunden im Voraus zu bezahlen.

Eine Teilnahme an der Hausaufgabenbetreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule ist weiterhin zusätzlich möglich.